Foto: privat

 

 

Ich bin Isabella Hildenbrandt (geb. Jung)


 

Musikerin, Musikpädagogin, Musiktherapeutin, Klangtherapeutin und Trommelkursleiterin 

 

 

 

persönliches:


 

geboren am 15.12.1977 in Erfurt

verheiratet, 4 Kinder (geb. 2000; 2003; 2012, 2014)

 

Kind einer großen Musikerfamilie, deren Mitglieder in verschiedenen Orchestern Thüringens (und mittlerweile auch darüberhinaus) arbeiten

 

alles, was ich bisher getan habe, hat mit Musik zu tun oder/ und mit Kindern; das zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben; ebenso wie die Tatsache, dass meistens das eine noch nicht beendet ist und das nächste hat begonnen - wer sich hier durch die Jahreszahlen kämpft, wird sehen, was ich meine ;-)


 

musikalisches:


 

vor 1983

erste musikalische Bildung durch Berührung mit klassischer Musik, da Kind einer großen Musikerfamilie in Thüringen

 

rege Theaterbesuche (vorwiegend Opern) ab dem dritten Lebensjahr

 

prägendes Ereignis: Mitwirkung in der Oper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck mit ca. 4 Jahren als kleinstes Engelchen/ Pfefferkuchenkind im Theater Erfurt


 

1983

Violinunterricht bei Angelika Jung und Erika Jung


 

09/1987 – 07/1989

Violinunterricht an der Musikschule Altenburg (heute „Johann Ludwig-Krebs Musikschule“ Altenburg) bei Frau Edith Macher


 

09/1989 – 07/1995

Violinunterricht an der Spezialschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar (heute „Musikgymnasium Belvedere“) bei Prof. Friedemann Bätzel und Prof. Karl-Georg Deutsch

 

Klavierunterricht als Nebenfach wie auch Chor, Orchester, Rhythmik und intensiver Theorie- und Gehörbildungsunterricht gehörten hier zur Ausbildung verpflichtend hinzu

 

Mitwirken bei Theateraufführungen von Märchen im Studiotheater Belvedere mit Texten von Petra Laue als Zusatzangebot bereicherten das künstlerische Angebot während dieser Jahre


 

09/1995 – 07/1996

Violinunterricht an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig bei Prof. Christoph Jacobi und Albrecht Winter

 

Zugehörigkeit zur „Kinderklasse“ der Hochschule mit dazugehörigem Theorie- und Gehörbildungsunterricht


 

08/1996 – 07/1998

Vorbereitung auf das Musikstudium bei Prof. Friedemann Bätzel (privat)


 

10/1998

Beginn des Studiums an der Hochschule für Musik “Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Karl-Georg Deutsch


 

03/2001

Zeugnis über die Diplom-Vorprüfung


 

11/2002

Diplomprüfung im Fach Violine


 

06/2004

letzte Prüfung durch Abgabe der Diplomarbeit


 

10/2004

Beendigung des Studiums als Diplom-MusiklehrerIn


 

Orchestertätigkeiten:


 

1990 – 1995

Mitglied des „Kinder-Streichorchesters“ und des Orchesters der Spezialschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar (heute „Musikgymnasium Belvedere“)


 

1995 – 1997

Mitglied des „Deutschen Musikschul-Orchesters“ (heute „Deutsche Streicherphilharmonie“) unter der Leitung von Hanns-Martin Schneidt


 

1998 – 2002

Mitglied des Hochschulorchesters Weimar


 

1999 – 2003

sonstige Orchestererfahrung mit dem „Südthüringer Kammerorchester“ sowie der „Thüringen-Philharmonie Gotha-Suhl“


 

01/11/01 – 28/02/03

Substitutin am Theater Erfurt


 

01/06/03 – 07/2005

Geigerin bei der „Thüringen-Philharmonie Gotha-Suhl“


 

08/2005 – 12/2008

Bratschistin bei der „Thüringen-Philharmonie Gotha-Suhl“


 

31/12/2008

betriebsbedingte Kündigung durch die „Thüringen- Philharmonie Gotha-Suhl“ (heute: Thüringen-Philharmonie Gotha-Eisenach“)

 

 

Instrumentalunterricht:


 

04/2001 - 12/2002

erste pädagogische Erfahrungen innerhalb des Studiums


 

2003 – 2008

Violinunterricht im privaten Bereich


 

01/10/2008

Honorarlehrer für Viola an der Musikschule „Louis Spohr“ in Gotha (heute: „Kreismusikschule „Louis Spohr“)


 

seit 01/03/2009

Violin- und Violalehrerin an der Kreismusikschule „Louis Spohr“ mit einer unbefristeten Teilzeitstelle

 


 

Selbstständigkeit:


 

seit 1999

nebenberuflich als Aushilfe in Orchestern und Kammermusikgruppen

 

seit 2003

weiterhin als Aushilfe in Orchestern sowie zusätzlich als Honorarlehrer für Violine/ Viola

 

2008

Selbststudium der Sopranblockflöte für den Anfangsunterricht als zusätzliche Möglichkeit zum Unterrichten

 

2008

erste Berührung mit Musiktherapie bei der Versatio gGmbH und der Wunsch, Musiktherapeutin zu werden

 

erstes Arbeiten in musiktherapeutischer Richtung mit Unterstützung des Teams der Versatio gGmbH in Form eines Minijobs, unter der Voraussetzung, eine zusätzliche Ausbildung zur Musiktherapeutin zu machen


01.01.2009

arbeitslos

 

02.01.2009

Aufnahme einer hauptberuflichen selbstständigen Tätigkeit als Musikerin (Violine/Viola) im Thüringer Raum, Violin- und Violalehrerin im Landkreis Gotha und Musikalienhändlerin

 

01/2009

Beginn der berufsbegleitenden Ausbildung zur Musiktherapeutin

 

02/2009 – 02/2010

freiberufliche Mitarbeiterin der Versatio gGmbH während der Ausbildung zur Musik- und Klangtherapeutin

 

03/2009

aus der hauptberuflichen Selbstständigkeit wurde durch die Festeinstellung an der Kreismusikschule „Louis Spohr“ Gotha eine nebenberufliche

 

02/2015

Beginn der Kooperation mit den Vier EvangCellisten

(CD- und Digital-Vertrieb der eingespielten Titel des Celloquartetts, Übernahme kleinerer Aufgaben im Marketing)

 

07/2016

Gründung des Platten-Labels „Saitenklinger“ zur Herstellung weiterer CDs der Vier EvangCellisten und stückweise Übernahme deren vorheriger CDs

 

05/2013

Beginn der Kooperation mit dem „Phonus-Verlag“ (Anbieten der Neuerscheinungen des Verlages und Ideensammlung für gemeinsame Projekte)

 

04/2018

erstes gemeinsames Projekt in der Zusammenarbeit mit dem Phonus-Verlag und den Vier EvangCellisten (Noten mit CD)


 


Praxiserfahrungen:


 

kammermusikalisch:

 

vom Duo bis zum Kammerorchester in verschiedensten Formationen innerhalb der Familie zu unterschiedlichsten Anlässen von Kindesbeinen an bis heute

 

kleine Kammermusikensembles während der Zeit am Musikgymnasium und während der Hochschulzeit

 

im Orchester:

 

Familienorchester“, Orchester des Musikgymnasiums, Hochschulorchester, „Thüringer Kammerorchester“, „Deutsches Musikschulorchester“, am Landestheater Eisenach, am Theater Erfurt, in der „Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl“

 

schulpädagogisch:

 

03/2009 – 12/2011

Co-Leiterin der Streicherklasse des „Gustav-Freytag-Gymnasiums“ in Kooperation mit der Kreismusikschule „Louis Spohr“ Gotha

 

therapeutisch:

 

2008 – 02/2010

musik- und klangtherapeutische Arbeit in der Heilpädagogischen Wohngruppe der Versatio gGmbH

 

11/2010 bis 01/2012

musiktherapeutische Arbeit mit Integrativkindern an der Evangelischen Grundschule Gotha (Praktikum zum Studium)

 

2012

musiktherapeutische Stunden im Kinderhospiz Tambach-Dietharz als praktische Erfahrung zur Abschlussarbeit des Musiktherapie-Studiums